Dienstag, 19. Juni 2018

Heilsames Waldbaden, Shinrin Yoku [Yoshifumi Miyazaki, Irisiana Verlag]

Herzlich willkommen zum Waldspaziergang!
 Für den Irisiana Verlag darf ich dieses Buch kostenlos vorstellen:

Yoshifumi Miyazaki
Shinrin Yoku - Heilsames Waldbaden
Die japanische Therapie für innere Ruhe, erholsamen Schlaf und ein starkes Immunsystem
Originaltitel: Shinrin Yoku - The Japanese Way of Forest Bathing
Originalverlag: Octopus Publishing
Übersetzt von Ulrike Kretschmer
Gebundenes Buch, Pappband, 192 Seiten, 14,9 x 21,0 cm
mit ca. 100 Farbfotos
ISBN: 978-3-424-15347-7 € 17,00 [D] | € 17,50 [A] | CHF 23,90* 
  (* empf. VK-Preis)
Verlag: Irisiana

Der Autor:
Yoshifumi Miyazaki ist Universitätsprofessor, Forscher und stellvertretender Direktor des Zentrums für Umwelt, Gesundheit und Feldforschung an der Chiba Universität. Er hat mehrere Fachbücher über die positiven Auswirkungen der Waldtherapie veröffentlicht. Für die Klärung der gesundheitlichen Vorteile von Shinrin Yoku erhielt er Auszeichnungen vom japanischen Landwirtschaftsministerium und der Japanischen Gesellschaft für physiologische Anthropologie. 

Der Verlag über das Buch:

Das Konzept der Naturtherapie

Unser Körper hat sich im Laufe von Millionen von Jahren der Evolution an seine natürliche Umgebung angepasst. Und obwohl wir es nur schwer einsehen wollen, versetzt uns das Leben in der modernen Welt in einen permanenten Stresszustand. Aus diesem Grund kann uns der Kontakt mit der Natur dabei helfen, uns körperlich zu entspannen; zudem bringt er uns näher an unsere Wurzeln als Mensch heran.
Die grundlegende Idee hinter der Naturtherapie besteht darin, die körperliche Entspannung zu fördern und Erkrankungen vorzubeugen, indem sie die unter Stress verminderte Widerstandsfähigkeit des Organismus erhöht.

Meine eigene, unbeeinflusste Meinung zu dem Buch:

Ein Waldspaziergang kann uns positiv beeinflussen. Das wusste ich schon, aber dass das Ganze auch wissenschaftlich untersucht und bestätigt wurde, noch nicht.
Das Waldbaden als Therapie könnte eine neue Geschäftsidee für das Hochsauerland werden. Denn Wälder gibt es hier genug. Man hat vor einem Waldspaziergang Cortisol- und Adrelaninmesssungen im Blut vorgenommen und den Blutdruck gemessen. Nach dem Waldspaziergang waren all diese Werte bei den Probanden gesunken. Auch beim Sitzen und Liegen im Wald kann die Entspannung gemessen werden. Dass auch eine Umgebung mit Holz beruhigend und entspannend wirkt, kann ich bestätigen, denn wir wohnen in einem Holzhaus. Wichtig ist, dass das Holz nicht lackiert ist, damit sich der Effekt einstellt. Wenn ich längere Zeit nicht zu Hause war, kann ich bei der Heimkehr sofort den Duft des Holzes wahrnehmen. Es ist gemütlich und man fühlt sich geborgen. Rund um unserem Haus gibt es viele Bäume und die größeren Wälder sind auch nicht weit. Insofern könnte ich auch öfter "Waldbaden" gehen. 
Das Buch finde ich sehr aufschlussreich und informativ. Es gibt zudem viele praktische Tipps, wie man im Wald "baden" kann. 


Tschüss bis bald. 
Elke

  

Kommentare:

  1. Klingt interessant, ich weiß nur, dass ich im Herbst beim Pilze sammeln im Wald mich immer mega entspanne. LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke,
    gerade erst kürzlich habe ich im Fernseher einen Bericht über Waldbaden gesehen. Den Begriff kannte ich vorher gar nicht. Ist aber eine tolle Sache. Danke für den Buchtipp.
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Begriff Waldbaden war mir auch unbekannt.
      LG Elke

      Löschen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier:Datenschutzerklärung von Google