Dienstag, 29. Mai 2018

Happybrush, die neue elektrische Zahnbürste [Produkttest, Werbung]

Herzlich willkommen zum fröhlichen Zähneputzen!
 Für kjero darf ich diese Zahnbürste kostenlos testen:
Die elektrische Zahnbürste wurde in "die Höhle der Löwen" vorgestellt. Und zwar ist dieses die rotierende elektrische Zahnbürste und nicht die Schallzahnbürste.

UVP. 49,95 €
SPEZIELLER FLEXKOPF und TRIPLE-BORSTEN 
Der Bürstenkopf gibt bei zu viel Druck nach und die hochwertigen Triple-Borsten verwöhnen durch die besondere Oberfläche die Zähne.


Ein veganes Zahngel war ebenfalls im Testpaket.

Mit natürlichem Minzöl
ohne Natriumlaurylsulfat
ohne Palmöl
ohne Mikroplastik
ohne Triclosan
100% vegan

Die happybrush hat einen leistungsstarken Akku, der bis zu 3 Wochen Strom liefert, ehe er wieder aufgeladen werden muss. Das ist auf Reisen praktisch, weil man auch ohne Ladestation auskommt.

Die Ladestation zeigt die aktuelle Uhrzeit und die Putzzeit an.

Sobald man die Zahnbürste einschaltet, wird von der Uhrzeit auf die Putzzeit von 2 Minuten umgestellt. Diese läuft nun rückwärts ab. Wenn die Zeit abgelaufen ist, erscheint ein Smilie oder auch super auf der Anzeige.


Man kann den normalen Putzmodus auf sensitiv und polieren umstellen, was dann ebenfalls angezeigt wird.


Im Lademodus sieht man die noch vorhandene Ladekapazität.
Die 8800 Rotationen pro Minute werden nach jeweils 30 Sekunden kurz unterbrochen. Damit kann man den Kiefer in die empfohlenen 4 Putzzonen einteilen und entsprechend putzen.

Made in Germany

Meine eigene, freie und unbeeinflusste Meinung zu dem Produkt:

Die happybrush ist eine ansprechend, modern und witzig designte Zahnbürste mit vielen nützlichen Funktionen. Die Ladestation mit den vielseitigen  Anzeigen finde ich besonders praktisch. So braucht man auch nicht mit dem Smartphone hantieren. Das Zahngel ist umweltfreundlich und der Preis ist für diesen Leistungsumfang günstig. Nur die geringe Anzahl der Rotationen gefällt mir nicht.
Aber auf jeden Fall ist die happybrush besser als eine Handzahnbürste und für den Einstieg in ein elektrisches Putzerlebnis bestens geeignet.


Tschüss bis bald.
Elke


 

Kommentare:

  1. Huhu,
    die sieht ja wirklich klasse aus ich hatte auch überlegt mich zu bewerben aber irgendwie habe ich schon so oft elektrische Brüsten gehabt und bin dann trotzdem wieder auf Handbetrieb umgestiegen weil ich irgendwie das Gefühl habe das die Zähne hier doch besser gereinigt werden. Aber diese gefällt mir auf jeden Fall sehr gut und wäre eine Überlegung wert.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Eindruck täuscht, eine elektrische Zahnbürste ist immer besser als eine Handzahnbürste. Das hat man schon untersucht. Besonders, wenn die elektrische viele Rotationen macht, entfernt sie wesentlich besser den Plaque von den Zähnen als eine Handzahnbürste.
      LG Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    also benutze schon seit ewigen Zeiten nur elektrisch, aber ein Handy benötige ich nicht zum Zähneputzen. Für die Kiddys hatte ich früher eine kleine Sanduhr :) - super Vorstellung vom Produkt, wobei es jetzt nichts für mich wäre.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt elektrische Zahnbürsten, da wird die Zeit und das Putzergebnis per bluetooth auf das Smartphone geschickt. Da kann man dann auch sehen, ob man richtig geputzt hat.
      LG Elke

      Löschen
  3. Das mit dem Display finde ich klasse, würde mir aber mehrere Farben zur Auswahl wünschen. LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Eine elektrische Zahnbürste habe ich auch... leider ohne Display. Gefällt mir dein vorgestelltes Teil.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier:Datenschutzerklärung von Google