Dienstag, 4. September 2018

#burda accessoires-Magazin [Produkttest, Werbung]

Herzlich willkommen zu schönen Sommeraccessoires!

Für brands you love darf ich dieses Magazin kostenlos testen.
 


Das Magazin burda accessoires enthält 30 Anleitungen für Sommer-Accessoires zum Selbermachen für Profinäherinnen und Anfängerinnen. Aber auch ein paar Bastelsachen sind dabei. Es wird alles Schritt für Schritt erklärt und am Ende des Heftes findet man die Schnittmusterbögen.

Am Anfang des Magazins wird das Handwerkszeug, welches man neben einer Nähmaschine noch braucht, erklärt und im Foto gezeigt. Ebenso werden die unterschiedlichen Stoffe, Einlagen, Vliese, Bänder sowie Reißverschlüssse im Foto gezeigt und erklärt. So können sich auch Anfängerinnen informieren und erfahren, was die Profis natürlich schon wissen.

Da ich noch keine versierte Näherin bin, habe ich mir ein Bastelprojekt ausgesucht.
Für ein Makrameearmband braucht man:
2 m Schmuckkordel oder ein passendes Garn. (Ich habe Perlgarn genommen.)
evt. *Schmuckornamente, kleine *Miniquasten (Bezugsquelle im Heft)
evt. Schmuckverschluss
(*stattdessen habe ich Glasperlen genommen.)
kleine Glasperlen, Fadeneinfädler

Zunächst schneidet man zwei Fäden von je 40 cm und zwei Fäden von je 60 cm zurecht. Diese werden so fest verknotet, dass sich der Knoten etwa unter den ersten 10 cm der Fäden befindet. Die 10 cm Fäden benötigt man zum Zubinden oder, um einen Verschluss zu befestigen.
Unterhalb das Knotens beginnt man nun mit dem Flechten des Makrameeknotens. Die kürzeren Fäden liegen in der Mitte. Die hellen Fäden sind hier die längeren und nur mit diesen knüpft man die Knoten. Einfacher geht es, wenn man die Fäden auf ein Kissen oder ein Polster feststeckt.


Dazu erst den linken Faden über die mittleren Fäden und unter den rechten Faden legen. Den rechten Faden nun unter die mittleren Fäden legen und über den linken Faden bzw. durch die entstandene Schlaufe auf der linken Seite ziehen. Den Knoten nun festziehen.


Nun das Ganze wiederholen, aber mit dem rechten Faden beginnen. Dazu den rechten Faden über die mittleren Fäden und unter den linken Faden legen. Den linken Faden unter die mittleren Fäden legen und durch die Schlaufe auf der rechten Seite ziehen. Den Knoten festziehen. So nun abwechselnd bis zur gewünschten Länge flechten.



Dann kann man die Perlen oder Quaste einarbeiten. Natürlich kann man Perlen mit großen Löchern auffädeln, aber bei kleinen Perlen geht das nicht. Auch Nadeln sind meist zu dick und lassen sich nicht durch kleine Perlen stecken. Deshalb habe ich einen Nähfadeneinfädler genommen und durch die Perle gesteckt. Der Faden lässt sich dann gut durch die Perle ziehen. Man kann sich auch eine entsprechende kleine Schlaufe aus dünnem Draht selbst basteln, aber solch einen Einfädler hat sicher fast jeder zu Hause.





Hat man die Perle aufgefädelt, kann man wie gehabt, weiterflechten.


Am Schluss einfach wieder mit einem Knoten schließen. Da ich das Armband an ein kleines Mädchen verschenken möchte, habe ich es kürzer gearbeitet.



Meine eigene, unbeeinflusste Meinung zu dem Magazin:
Das burda accessoires-Magazin ist ein schönes Heft für alle Näherinnen, die schöne Accessoires lieben. Aber auch Anfängerinnen wie ich finden dort interessante Dinge zum Nachmachen. Man sollte allerdings beachten, dass beim Makramee die äusseren Fäden, mit denen man knüpft, immer länger sein müssen als die mittleren Fäden. Das war in den Anleitungen im Heft leider nicht zu erkennen.
Noch verlinkt bei:
creadienstag, DienstagsDinge, Froh und kreativ


Tschüss bis bald.
Elke


Kommentare:

  1. Huhu, da ich überhaupt nicht nähen kann habe ich mich für den Test beworben, toll das aber noch andere Sachen im Heft sind ich schaue mir die nächste Ausgabe dann bestimmt mal im Laden an den das Armband sieht wirklich süß aus.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Burda Asseccoires muss ich auch einmal hineinschauen. Das ist interessant für mich. Glück wenn man es zum Testen bekommt.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  3. hej elke,
    ein schönes heft...da ist makramee doch wieder aktuell geworden :0) man glaubt es nicht! dein armband sieht jedenfalls super aus! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  4. Na das sieht doch schon mal richtig gut aus, ich denke mit solchen Hefte hat man immer wieder neue Ideen.

    AntwortenLöschen
  5. Süß das Armband. Ich schaue auch mal nach dem Heft.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier:Datenschutzerklärung von Google