Sonntag, 6. Oktober 2013

Nescafé Dolce Gusto Circolo Automatic [ Produkttest 3]



 Herzlich willkommen, hier gibt es eine Kaffeemaschine!

 Heute möchte ich die Zubereitung eines Espresso mit der Nescafé Dolce Gusto Circolo Automatic und die weitere Ausstattung zeigen. 



Wassertank mit seitlichen Aussparungen für die Abtropfschale (die Folie auf der Edelstahlabdeckung habe ich absichtlich darauf gelassen, weil die Maschine ja eine Leihgabe ist.)

Wenn man die Maschine eingeschaltet hat, schaut man auf den Wassertank, ob genügend Wasser enthalten ist. Denn es gibt keine zusätzliche akustische Anzeige, die darauf aufmerksam macht, dass Wasser nachgefüllt werden muss. Dies ist ein Nachteil für stark sehbehinderte oder vergessliche Menschen.
Dann schiebt man die Abtropfschale auf die oberste Schiene.
 


Danach stellt man die Espressotasse hinein und legt die Kaffeekapsel in die Kapselschublade ein. Diese ist übrigens magnetisch, weshalb sie leicht in den entsprechenden Schacht hineingezogen wird.


 Dann stellt man an dem Rädchen die gewünschte Wassermenge ein. Sowohl auf der Kapsel, als auch auf dem Karton ist die empfohlene Dosierung angegeben.



blauer Knopf für kalte Getränke, Rädchen für Wasserdosierung, roter Knopf für warme Getränke, darunter der Hebel
Dann drückt man den Hebel herunter und drückt auf den roten Knopf. Der Kaffee wird nun mit 15 bar Druck durch die Kapsel gepresst.



fertiger Espresso

Der Espresso hat eine schöne Crema und genau die richtige Temperatur.




Zur weiteren Ausstattung gehört ein Behälter für die gebrauchten Kapseln.
Dieser besteht aus zwei Teilen. Das Sieb ist praktisch, weil die Kapseln nach dem Gebrauch noch Wasser enthalten, was dann im Behälter abtropfen kann, soweit die Theorie. In der Praxis läuft das Wasser allerdings aus dem kleinem Loch in der Folie oder am Kapselboden nicht genügend ab, so dass sich noch reichlich Flüssigkeit in den Kapseln befindet, wenn man sie in den Müll gibt, die dann natürlich dort in den Müllbeutel läuft.

Kapselbehälter und Siebeinsatz

Wirklich praktisch ist dagegen die platzsparende Aufbewahrung nach dem Gebrauch der Maschine.



Wenn man den Wasserbehälter abnimmt, befindet sich an der Seite in der Maschine ein kleines Fach mit einer Nadel zur Reinigung der Düse am Kaffeeauslauf. Das ist zwar praktisch, aber wenn man kleine Kinder hat, sollte man die Nadel vielleicht vorsichtshalber an einem, für Kinder unzugänglichen, Ort aufbewahren. Denn während der Wassertank von Vater oder Mutter aufgefüllt wird, kann das Kind schon an die Nadel gelangen.


Aufbewahrungsfach für die Reinigungsnadel


 
Reinigungsnadel
Die Gebrauchsanweisung ist sehr anschaulich und verständlich wie ein Bilderbuch gestaltet.



Erwähnenswert ist auch die sparsame LED-Beleuchtung, die so hell ist, dass man keine zusätzliche Beleuchtung bräuchte, um im dunklen einen Espresso zu zubereiten.
Außerdem schaltet sich die Kapselmaschine nach 5 Minuten automatisch aus, sollte man vergessen haben, sie abzuschalten. 
Die Maschine ist 31,6 cm breit, 31,2 cm hoch und 19,6 cm tief. Es gibt zwar noch kompaktere Kapselmaschinen, dafür fast der Wassertank aber 1,3 l und muss nicht andauernd aufgefüllt werden.
Die Maschine sollte abhängig von der Wasserhärte alle 3-4 Monate entkalkt werden. Dafür gibt es ein Entkalker-Set, was man dazubestellen muss.

Die weiteren Blogposts zur Maschine findet man hier:


Kommentare:

  1. Willst du sie behalten oder gibst du sie zurück? War doch eine Pfandaktion soweit ich mich erinnern konnte. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man musste ein Pfand von 79,99 € hinterlegen und ob ich sie behalte, entscheide ich in den nächsten Wochen.
      LG Elke

      Löschen
  2. Chic schaut sie aus,
    aber ich bin mit meiner Tassimo verheiratet ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hier wohnt auch eine Tassimo. Sollte sie mal das zeitliche segnen, könnte sie durch eine Dolce Gusto ersetzt werden, davon schwärmen immer alle!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Handhabung dieser Maschine ein wenig zu kompliziert. Habe sie selbst noch nicht ausprobiert, aber so wie Du das hier beschrieben hast, klingt es schon eher zeitraubend. Ich denke ich werde bei Nespresso bleiben und einfach das Knöpfchen betätigen ;-)
    Wie hast Du dich schlussendlich entschieden? Behalten oder zurückgeben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Handhabung finde ich sehr einfach: Wasserdosierung einstellen, Hebel runterdrücken und roten Knopf betätigen. Das geht relativ flott, wie man auch auf dem Video sieht. Vor allem die kurze Aufheizzeit von 30 Sekunden finde ich auch sehr schnell, wenn man bedenkt, wie lange es bei einem Kaffeevollautomaten dauert, da der Kaffee noch gemahlen werden muss.

      Löschen
    2. Und damit die zweite Frage auch beantwortet ist: Ich werde die Maschine behalten.

      Löschen

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...