Dienstag, 22. Dezember 2015

Tres Cabezas Kaffee [Produkttest]

Herzlich willkommen zur Kaffeepause!
 Von Tres Cabezas habe ich diese Kaffeesorten zum Testen bekommen:

je 250 g Sumatra Espresso und Brasilien Espresso ganze Bohne für Kaffeevollautomaten


Der Sumatra Espresso stammt aus den Gayo Highlands, Zentral Aceh, in Indonesien. Er wird von Kleinbauernfamilien produziert, die ihre Kaffeegärten ökologisch bewirtschaften und sich verpflichten, den Regenwald mit seinen Tieren und Pflanzen zu schützen. Sie erhalten dafür eine Prämie.
Mit einer weiteren Prämie wird das Sumatra Orang Utan Schutzprogramm gefördert.
Orang Utan heißt übersetzt "Mensch des Waldes". Ohne Regenwald gäbe es keinen Orang Utan und keinen fruchtbaren Boden, ohne fruchtbare Böden, keine Kleinbauern und ohne Bauern keinen Kaffee.

Bei dem Espresso handelt es sich um 100% Arabica Bohnen.
Die angegebenen Geschmacksnoten: Schokolade, Karamell und Haselnuss

 Der Brasilien Espresso wird auf der Fazena Senhora de Fatima in der dritten Generation angebaut. Die Farm der Resendes liegt in der Nähe der Stadt Perdizes in der Provinz Minas Gerais auf einer Höhe von 950 Metern. Die Familie Resende legt großen Wert auf ihre Mitarbeiter im Fair Trade Anbau weiterzubilden. Außerdem unterstützen sie die Wiederbepflanzung des Regenwaldes, einen Schul-Ökogarten und bieten ihren Mitarbeitern samt Familien medizinische Grundversorgung an.
Auf 235 Hektar werden die verschiedensten Arabica Varietäten, wie  Acaia, Catucai, Mundo Novo und Icatu, nach ökologischen Grundsätzen angebaut.
Die Kaffeepflanzen werden mit hauseigenem, organischem Dünger gedüngt, der aus der Verarbeitung von Pflanzenkompost und dem Dung der eigenen Kühe und Schweine hergestellt wird.
Die reifen Kaffeekirschen werden zum Trocknen ausgebreitet und ab und zu
gewendet, bis sich der Wassergehalt der Kaffeekirschen von zirka 60% auf 10 - 12% reduziert hat. Dieser Vorgang dauert etwa 3 bis 5 Wochen. Danach werden die trockene Fruchthaut, das sogenannte Pergamino, und das trockene Fruchtfleisch mechanisch abgeschält.


Bei diesem Espresso handelt es sich ebenfalls um 100% Arabica Bohnen.
Die Geschmacksnoten: Zartbitterschokolade, brauner Zucker, spritzige Säure

Beide Kaffees haben mir sehr gut gefallen. Schon beim Öffnen strömte mir ein intensives und schönes Aroma entgegen, was längst nicht bei allen Kaffees der Fall ist.
Die Crema war bei beiden Kaffees, wie sie sein soll:



Der Cappuccino hat mir besonders beim Sumatra Espresso gefallen, weil ich die Haselnuss und den Karamell gut schmecken konnte.

Der Espresso war bei beiden Kaffees ebenfalls sehr gut, stark und zartbitter.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, schaut in den 
Tres Cabezas Shop.

Und hier ist noch mein Eierlikör-Latte-Macchiato  

Tschüss bis bald.
Elke

Kommentare:

  1. Mhhh.. der Duft ich mag doch Kaffee auch so gerne!
    Ein schöner Dienstag ganz schöne Weihnachten, liebe Elke wünsche ich dir!
    Grüsse von Bea

    AntwortenLöschen
  2. Cappuccino - mmmmhhhh - lecker! Ich werde aber gleich auch nach dem Eierlilör-Latte-Macchiato schauen - nicht, dass ich da evtl. was verpasse :-)! Danke für den interessanten Bericht! LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Klingt gut, für guten Kaffee gebe ich gern ein wenig mehr Geld aus. LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Die Crema schaut ja echt gut aus! Lass es dir schmecken und feier schön!
    LG, Pamela!

    AntwortenLöschen
  5. danke für die feine Kaffeepause :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. MMM....ich kann den Duft gerade riechen....das ist ein Kaffeeprojekt, was man gerne unterstützt. Danke fürs Vorstellen.
    Liebe Grüße und Frohe Weihnachten,
    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elke,

    das klingt wirklich sehr gut! Ich wünsche dir eine tolle Pause. :)

    LG,
    Nadine

    AntwortenLöschen

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...