Montag, 16. Dezember 2013

O du fröhliche, o du selige

Das Wort zum Montag!

Zum Advent gibt es hier keinen Spruch, sondern wieder ein Weihnachtslied. 

Das Lied war ursprünglich ein sogenanntes "Allerdreifeiertagslied" für Weihnachten, Ostern und Pfingsten.
Johannes Daniel Falk hatte es 1816 den Kindern seines Waisenhauses gewidmet. Bekannt wurde es aber als ausgesprochenes Weihnachtslied, bei dem nur noch die erste Strophe wörtlich von Johannes Daniel Falk stammt. Die beiden weiteren weihnachtlichen Strophen wurden von Heinrich Holzschuher, einem Gehilfen Falks, 1826 für ein Vortragsstück „zur Feyer des heiligen Weihnachts-Festes“ zum reinen Weihnachtslied umgedichtet.


 O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit.
Christ ist erschienen,
uns zu versühnen.
Freue, freue dich, o Christenheit!


 O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit.
Himmlische Heere
jauchzen Dir Ehre:
Freue, freue dich, o Christenheit!

Auch für dieses Lied gibt es wieder "Umdichtungen". So hat der Schriftsteller Uwe Wandrey u. a. folgenden Vers gedichtet:

O du fröhliche, o du selige,
dollarbringende Weihnachtszeit...
Geld ward geboren,
Welt ging verloren,
verloren, verloren die Christenheit.
  

Nun würde mich interessieren, ob Ihr noch weitere Versionen kennt?


Tschüss bis bald.
Elke 

 

1 Kommentar:

  1. ja - das Lied gehört zum Advent und zu Weihnachten einfach dazu :-)
    danke für die Info dazu.
    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...